Unser Kompetenzteam  - Dr. med. H.P. Frey, Luzern, Facharzt FMH für Plastische, Rekonstruktion und Ästhetische Chirurgie und Prof. Dr. med. Markus Pfister, Sarnen, Facharzt FMH für Hals,- Nasen-, Ohrenheilkunde und spezielle Hals- und Gesichtschirurgie – ist bestrebt, Ihr Problem der Nasenatmung durch umfassende Beratung und  fallrelevante Behandlung zu lösen und damit zur Optimierung Ihrer Lebensqualität beizutragen.

Ähnliche Begriffe: Septorhinoplastik, Nasenoperation, funktionell-ästhetische Nasenkorrektur, Rhinoplastik,Septumplastik, Nasenhöckerkorrektur, Nasenspitzenkorrektur

Verbesserte Nasenatmung und ästhetische Nasenkorrektur in einem Schritt

Die Nase bildet das Zentrum unseres Gesichts und wird somit zum Aufmerksamkeitspunkt für den Betrachter. Angeborene, unfallbedingte oder auch veranlagte Auffälligkeiten der Nase können störend oder sogar psychisch belastend sein. Unregelmässigkeiten in der äusseren Erscheinung  (Nasenhöcker, Schiefnase, zu grosse oder unförmige Nasenlöcher, unförmige Nasenspitze, geteilte Nasenspitze, unschönes Nasenprofil, „Stupsnase“, „Knollennase“, zu breite Nase, zu lange Nase, Delle am Nasenrücken oder eigesunkener Nasenrücken) können starken Leidensdruck auslösen.

Die im Naseninneren auftretenden anatomischen oder unfallbedingten Störungen und Formabweichungen führen meist zu einer eingeschränkten, schlechten Nasenatmung und können die Lebensqualität eines Menschen stark beeinträchtigen.
Um eine ästhetische und funktionelle Korrektur verantwortlich und gemeinsam mit dem Patienten zu planen, ist es wichtig, dass beide Operateure – der Hals-Nasen-Ohren-Facharzt für die innere Funktion – und der Facharzt für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie für die äussere Form - genaue Kenntnisse über den Aufbau und die Funktion der Nase besitzen. Die Behebung der eingeschränkten Nasenatmung und die Neuformung der Nase durch unser perfekt eingespieltes Team mit doppelter Fachkompetenz erhöht die Sicherheit für den Patienten und erfolgt zudem deutlich kostengünstiger.

Ziel der gemeinsamen äusseren und inneren Nasenkorrektur (Septorhinoplastik)

Da eine Beeinträchtigung der Funktion häufig mit einer veränderten Ästhetik einhergeht und umgekehrt, planen wir diesen Eingriff zusammen und führen ihn auch gemeinsam durch. Das Ziel dieser ästhetisch-funktionellen Kombinationsoperation ist es, eine verbesserte Nasenatmung und gleichzeitig eine ästhetische Formkorrektur zu erreichen. Bei diesem Eingriff wird also einerseits die Luftzirkulation optimiert (innere Korrektur) , andererseits wird bei der ästhetischen Korrektur die äussere Form der Nase so angepasst, dass sich die Nase perfekt ins Gesicht integriert und zu den vorhandenen Gesichtsproportionen passt.

Erstberatung und Untersuchung

Eine Nasenoperation zählt nach wie vor zu den schwierigen Eingriffen und erfordert daher auch ausführliche, seriöse Beratungsgespräche bei beiden Fachärzten sowie eine genaue Untersuchung und Dokumentation der Nase.

Zuerst  wird mit dem Patienten ein ausführliches Gespräch über seine Beschwerden (z.B. erschwerte Nasenatmung, nächtliches Schnarchen, häufiges „Verstopftsein“ der Nase) und die Wunschvorstellungen geführt.
Wir pflegen mit unseren Patientinnen und Patienten eine ehrliche und offene Gesprächsatmosphäre.

Eine umfassende Anamnese (Vorerkrankungen, Voroperationen, Verletzungen, Unfälle) gehört genau so zu dem Gespräch, wie das Abwägen von Risiken und Komplikationen oder gegebenenfalls auch das Abraten von der Operation z.B. bei unrealistischen Vorstellungen und Erwartungen.

Die Untersuchung des Naseninnern durch Spiegelung und Fotoverfahren gibt Auskunft über den Verlauf und den Zustand der Nasenscheidewand, über die Grösse der Nasenmuscheln sowie die Funktion der inneren und äusseren Nasenklappen. In jedem Fall wird die Luft-Durchlässigkeit (Rhinomanometrie) geprüft, um die Funktionsstörung und krankhafte Beeinträchtigung zu dokumentieren.

Bei der Untersuchung der äusseren Nase werden Gesichtsproportionen, verschiedene Winkel, anatomische Landmarken und Abstände zu anderen Gesichtsteilen beurteilt  und die Hautbeschaffenheit bestimmt. Auch hier erfolgt eine umfassende präoperative Fotodokumentation. Damit man sich die ungefähre optische Veränderung bereits vor dem Eingriff vorstellen kann, wird das Nachher-Resultat mit einer Computersoftware simuliert. Diese Visualisierung ist eine wertvolle Orientierung.

Anhand der gemeinsamen Befunde beider Fachärzte wird ein  Operationskonzept erstellt, um ein optimales ästhetisches und funktionelles Ergebnis zu erzielen.

Wie verläuft die Operation?

Da es sich um eine Kombinationsoperation aus funktioneller und ästhetischer Korrektur handelt, werden über die OP-Dauer von ca. ein bis drei Stunden folgende Teilschritte durchgeführt:

  • Anästhesie (Vollnarkose)
  • offener Zugang  durch Schnitt am Nasensteg
  • Nasenmuschelkorrektur
  • Geradestellen der Nasenscheidewand (Septumkorrektur)
  • Höckerabtragung, Nasenrückenkorrektur, Korrektur der Nasenpyramide
  • Modulation der Nasenspitze
  • Refinements (letzte feine Anpassungen und Korrekturen von Unregelmässigkeiten
  • Anlegen des Verbandes (Pflastertapes und Nasengips)

Habe ich starke Schmerzen nach einer Nasenkorrektur?

In der Regel haben die Patientinnen und Patienten nur geringe Schmerzen. Bei Bedarf können wir Ihnen schmerzlindernde Medikamente abgeben.

Wie lange dauert der Spitalaufenthalt bei einer Nasenkorrektur?

Der stationäre Aufenthalt beträgt je nach Eingriff 1-2 Tage. Selten erfolgt die Operation ambulant.

Wie läuft die Nachbehandlung bei einer Nasenkorrektur ab?

Die am Knochen operierte Nase wird im Gipsverband für 10-14 Tage ruhiggestellt Die Scheidewand im Naseninnern wird für 1 Woche mit Schienen aus Silikon gestützt. Das Naseninnere wird durch instruierte Nasenspülungen offen gehalten. Es werden keine Tamponaden verwendet. Eine Woche nach dem Eingriff werden die Fäden am Nasensteg und die eingelegten Stützschienen schmerzfrei entfernt. Sollte sich der Nasengips gelockert haben, wird er gewechselt. Nach definitiver Gipsentfernung wird die Nase für einige Tage mit einem Heftpflasterverband in Form gehalten.

Was sind die Komplikationen und Risiken einer funktionell-ästhetischen Nasenkorrektur?

Wer sich zu einer Nasenoperation entschliesst, muss sich bewusst sein, dass es sich um eine irreversible Veränderung handelt. Wie bei jeder Operation fallen Komplikationen wie Schwellungen, Nachblutungen, Infektionen im Wundgebiet, Wundheilungsstörungen, Überempfindlichkeit der Nasenspitze, vorübergehendes Taubheitsgefühl oder schmerzende Zähne in den Bereich der Möglichkeiten. Trotz grösster Vorsicht während der Operation können im Heilungsverlauf wieder Unregelmässigkeiten im Nasenrückenbereich oder an der Nasenspitze auftreten.

Generell sind nach einer Nasenoperation Komplikationen äusserst selten, vor allem, wenn der Eingriff von einem qualifizierten, erfahrenen Fachärzte-Team durchgeführt wird. In der Regel kann von einem dauerhaft zufriedenstellenden Ergebnis ausgegangen werden.  Wie hoch sind die Kosten einer funktionell-ästhetischen Nasenoperation? In Abhängigkeit der funktionellen, krankhaften Beeinträchtigung der Nase übernimmt die Krankenkasse auf Kostengutsprache hin einen Teil oder die Gesamtkosten der funktionellen Operation. Der Betrag für die ästhetische Korrektur muss vom Patienten, von der Patientin selber bezahlt werden.

Wie lange ist die Arbeitsunfähigkeit bei einer Nasenkorrektur?

Die Arbeitsunfähigkeit beläuft sich meist auf 1-2 Wochen.

Wie lange darf ich nach der Nasenkorrektur keinen Sport ausüben?

Auf sportliche Aktivitäten sollte der Patient für 6-8 Wochen verzichten. Velofahren, spazieren und leichte körperliche Betätigungen sind bereits nach drei Wochen wieder möglich.

Darf man nach der Nasenoperation eine Brille tragen?

Um das optimale Ergebnis einer Nasenkorrektur nicht zu gefährden, sollte während ca. 6 Wochen das Tragen einer Brille vermieden werden.

Darf ich mich nach einer Nasenkorrektur schminken?

Die Bereiche um die Nase herum dürfen Sie nach der Operation wieder schminken, die Nase selbst nicht, da sie durch den Gips abgedeckt ist. Die Unterlider, welche nach der Nasenkorrektur oft blau verfärbt sind, dürfen selbstverständlich mit Make-up oder einem Concealer abgedeckt werden. Die Augen dürfen Sie auch problemlos schminken.

Wann darf ich wieder duschen und Haare waschen?

Sobald Sie sich gut fühlen, dürfen Sie wieder duschen und Haare waschen. Bitte waschen Sie Ihre Haare beim Coiffeur oder nach hinten, damit der Gips sicherlich trocken bleibt.

Wie minimiert man Schwellungen nach einer Nasenoperation?

Um Schwellungen zu reduzieren, sollten Sie körperliche Anstrengungen im ersten Monat nach dem Eingriff meiden. Kühlen reduziert die Schwellung im operierten Bereich und zudem werden von uns abschwellende Nasenspülungen empfohlen, deren Durchführung Ihnen genau gezeigt wird.

Wie lange ist die Nase nach dem Eingriff noch geschwollen?

Die Schwellungen sind aufgrund einer neuen, äusserst schonenden Technik mit Ultraschall nur von kurzer Dauer.

Darf ich nach dem Eingriff an die Sonne?

Sie können nach drei Wochen wieder an die Sonne. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Nase nicht der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen. Von Besuchen des Solariums raten wir generell ab.

Kann man eine schiefgelaufene Nasenkorrektur noch einmal korrigieren?

Grundsätzlich können bereits korrigierte Nasen erneut korrigiert werden, wobei die Ausgangslage natürlich deutlich erschwert ist. Eine komplexe Ausgangslage (bereits voroperierte Nasen mit einem schlechten Ergebnis) benötigen viel Beratung und Planung. Der zeitliche Abstand zwischen zwei Nasenkorrekturen sollte mindestens ein Jahr betragen.

Können anstatt einer operativen Nasenkorrektur Hyaluronsäure Filler zur Korrektur des äusseren Erscheinungsbildes der Nase zum Einsatz kommen?

Hyaluronsäure Filler werden nur selten – z.B. bei einer leichten Delle im Nasenrückenbereich – eingesetzt. Eine Hyaluronsäurefiller Behandlung ersetzt aber keineswegs einen chirurgischen Eingriff bei einer starken äusseren Nasenformveränderung, welche oft anatomisch bedingt ist und daher eine funktionell-ästhetische Kombinationsoperation benötigt. 

Dr. med. H. P. Frey
beautyspot (medical)
Töpferstrasse 5
6004 Luzern
Tel.: +41 41 410 24 52
medical@beautyspot.ch
www.beautyspot.ch

Prof. Dr. med. Markus Pfister
Hals-Nasen-Ohren-Praxis Sarnen
Marktstrasse 7
6060 Sarnen
Tel.: +41 41 660 94 94
info@hno-sarnen.ch
www.hno-sarnen.ch