Die Wirbelsäule ist die Längsachse unseres Skeletts mit 24 Wirbeln und hält uns aufrecht! Der obere Teil der Wirbelsäule wird als Halswirbelsäule (HWS) bezeichnet. Dies sind 5+2 Wirbel zwischen Kopf- und Brustwirbelsäule (bezeichnet mit C1-C7, «C» steht für Cervical spine = Halswirbelsäule). Sie ist der beweglichste Teil der Wirbelsäule. Die beiden obersten, also dem Kopf direkt angelagerten Wirbel, sind 2 Kopfgelenke mit der Bezeichnung «Atlas» = Nicker und «Axis» =Dreher und haben, entsprechend ihrer Funktion, eine von allen anderen Wirbeln abweichende, besondere Form. Daran anschliessend befinden sich 5 weitere Halswirbel. Der oberste Wirbel «Atlas» hat die Form eines Ringes und trägt den Kopf. Der gesamte Aufbau der HWS wird durch die Nacken- und Rückenmuskulatur gestützt.

Das Gleichgewichtsorgan, welches im Mittelohr platziert ist, lotet ständig unsere Kopf- und Körperhaltung aus, um das System «im Lot» zu halten. Wenn eine Fehlhaltung, Abnutzung oder unfallbedingte Veränderung der Halswirbelsäule vorliegt, kommt es über die Nervenfasern zu einer Fehlermeldung an das Gleichgewichtsorgan. Das System gerät wortwörtlich ins Wanken, weil das Gleichgewichtssystem die Fehlstellung ausgleichen will; der Patient verspürt dieses Ausgleichen als Schwindel.

>>> Schwindel und Gleichgewicht