Drucken

Ein Nasenfunktionstest dient der objektiven Überprüfung der Luftdurchgängigkeit der Nase und der Funktion der Nasenschleimhaut.

Bei der sogenannten Rhinomanometrie wird die Menge des Atemflusses beim Ein- und Ausatmen gemessen. Es handelt sich um eine objektive Methode zur Feststellung des Ausmasses der Nasenatmungsbehinderung und in der Schlussfolgerung um die Diagnose, ob es sich um eine funktionell und/oder organisch bedingte Nasenatmungsstörung handelt.