kann durch verschiedene Ursachen entstehen und muss von einem HNO-/ORL- Facharzt kontrolliert werden.

Das Trommelfell schützt das Mittelohr vor dem Eindringen von Krankheitserregern und Wasser.
Kommt es zu einer Verletzung (s. mögliche Ursachen) und nachfolgend aufgezählte Symptome machen sich bemerkbar, ist ein Facharzt aufzusuchen

Mögliche Ursachen:

  1. Manipulation im Gehörgang durch Fremdkörper wie Wattestäbchen, Büroklammer, Haarnadeln, Ohrspülung, Verletzung durch Äste, Eindringen von Chemikalien
  2. Plötzliche Druckveränderung
    Lärmtrauma (Explosion, Schuss), Schlag/Ball auf das Ohr, Tauchen, Eintauchen beim Wasserspringen aus grosser Höhe, Fallschirmspringen
  3. Mittelohrentzündung

Symptome:
Stechende Ohrenschmerzen, vermindertes Hörvermögen, Schwindel, «Ohrenlaufen» , Blut aus dem Gehörgang

Wenn diese Symptome bemerkt werden, gehört die Behandlung ausschliesslich in die Hände eines Facharztes für Hals-Nasen-Ohrenkrankheiten. Vor selbständigen Behandlungsversuchen ist eindringlich zu warnen, da dadurch Bakterien in das Mittelohr, welches sich hinter dem Trommelfell öffnet, eindringen können und es zu bleibenden (Hör-)Schäden kommen kann.
Der HNO-Arzt begutachtet das Trommelfell, entfernt ggfls. FK und reinigt das Ohr. Dann wird die defekte Stelle, abhängig von der Grösse, ggfls. mit einem speziellen Material abgedeckt und kann zuheilen.

Bei einem operativen Eingriff wird das Trommelfell bewusst eingeschnitten (Parazentese), um z.B. ein Paukenröhrchen (1 bis 1,5mm Durchmesser) einzusetzen, das die Belüftung des Mittelohrs hinter dem Trommelfell garantiert und somit weitere entzündliche Prozesse verhindert werden. Bei Kindern erfolgt dies in Vollnarkose, bei Erwachsenen in lokaler Betäubung.