Liebe Patientinnen und Patienten,

wie bereits angekündigt, wird die AHV ab 1. Juli 2018 definitiv für Hörgeräte und implantierbare Hörsysteme eine Pauschale für die Versorgung an beiden Ohren ausrichten. Diese neue Regelung tritt per 1. Juli 2018 in Kraft, so dass sich Patienten auch erst ab 1. Juli 2018 für eine Erstversorgung oder Wiederversorgung bei der AHV anmelden dürfen, um die neue Regelung in Anspruch nehmen zu können.

Hörgeräte
Ab 1. Juli 2018 wird auch bei der AHV zwischen einer einseitigen und einer beidseitigen Hörgeräteversorgung unterschieden. Die beidseitige AHV-Pauschale beträgt 75% der IV-Pauschale; dies entspricht CHF 1237.50. Die einseitige AHV-Pauschale beträgt wie bisher CHF 630.
Ein anerkannter ORL-Expertenarzt stellt in der vor jeder Versorgung obligatorischen Expertise fest, ob eine einseitige oder eine beidseitige Versorgung indiziert ist.

Wie bisher, vergütet die AHV ausschliesslich einen Beitrag für die Hörgeräteanpassung und deren Service, wie z.B. Reinigung der Hörgeräte, jedoch nicht für weitergehenden Leistungen wie z.B. Reparaturen oder Batterien.

Übergangsregelung
Diese neuen Bestimmungen gelten für die AHV-Hörgeräte-Anträge, welche ab dem 1. Juli 2018 (Eingangsdatum IV-Stelle) eintreffen.
Sämtliche Anträge, welche bis zum 30. Juni 2018 eintreffen, sind noch nach den alten Bestimmungen (nur Beitrag für die einseitige Hörgeräteversorgung möglich) zu beurteilen.