Diese Behauptung stand bisher kontrovers im Raum, da bislang die Auswirkungen des operativen Verfahrens noch nie systematisch untersucht wurden.

Nunmehr haben Forscher des medizinischen Zentrums der Radboud University mit der Veröffentlichung einer wissenschaftlichen Arbeit am 18. Juni 2019 die Kontroverse beendet.
Dafür wurde zwei Patientengruppen, eine mit Septumplastik und eine mit Medikamenten behandelte bzw. mit wachsamem Zuwarten, verglichen.

Die wissenschaftliche Publikation können Sie im Original unter folgendem link lesen.
https://medicalxpress.com/news/2019-06-surgery-straighten-deviated-septum-quality.html

Zur Verfügung gestellt von der Radboud University
APA-Zitat: Eine Operation zur Aufrichtung eines abweichenden Septums verbessert die Lebensqualität (2019, 19. Juni), die am 13. Oktober 2019 abgerufen wurde.
Unterstützt von TCPDF (www.tcpdf.org)
Mehr Informationen: Fabian Sommer et al. Septoplasty - eine chirurgische oder politische Herausforderung?, The Lancet (2019). DOI: 10.1016/S0140-6736(19)31241-3
Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Abgesehen von jeglichem fairen Handel zum Zwecke des Selbststudiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung vervielfältigt werden. Die Inhalte werden nur zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt.
 
Die hier angefügte deutsche Übersetzung des Artikels basiert auf einem online Übersetzungsprogramm und dient der Information. Sie erhebt nicht den Anspruch auf wissenschaftliche Korrektheit.

Eine Operation zur Aufrichtung eines abweichenden Septums (Nasenscheidewand) verbessert die Lebensqualität
19. Juni 2019
Kredit: CC0 Gemeingut

Eine Operation zur Aufrichtung einer abweichenden Nasenscheidewand, auch bekannt als Septumplastik, lohnt sich. Patienten mit einem abweichenden (schiefen) Septum atmen nach dieser Operation leichter und ihre Lebensqualität verbessert sich.
Die Auswirkungen dieses Verfahrens wurden noch nie systematisch untersucht. Spezialisten diskutieren seit langem über die Vorteile. Aber jetzt haben Forscher des medizinischen Zentrums der Radboud University die Kontroverse am 18. Juni 2019 mit einer Veröffentlichung in The Lancet beendet.

Das Septum teilt die Nase in zwei Hälften. Bei einer Abweichung des Septums können verschiedene Beschwerden auftreten, wie z.B. chronische Nasenverstopfung, Atembeschwerden oder Schnarchen. Diese Beschwerden sind so häufig, dass die Septumplastik die am häufigsten durchgeführte HNO-Operation bei Erwachsenen ist. Die Wirksamkeit dieser Behandlung wurde jedoch noch nie systematisch mit einer Kontrollgruppe untersucht. Infolgedessen werden die Vorteile der Septumplastik seit langem von medizinischem Fachpersonal und politischen Entscheidungsträgern diskutiert. In England führte die Diskussion sogar zu Einschränkungen bei der Kostenübernahme dieses Verfahrens.

Die Forscher des Radboud University Medical Center Machteld van Egmond, Maroeska Rovers und Niels van Heerbeek sind die ersten, die die Ergebnisse zweier Patientengruppen verglichen haben und die unterschiedliche Behandlungsstrategien verfolgen: Septumplastik und nicht-chirurgisches Management, also Medikamente oder wachsames Warten. Machteld van Egmond, leitender Forscher des Projekts: "Dieses Verfahren wird seit vielen Jahren durchgeführt, aber in früheren Studien wurden nur chirurgische Patienten untersucht. Ohne Kontrollgruppe weiss man nie, ob eine beobachtete Verbesserung tatsächlich das Ergebnis der Intervention ist oder auf andere Faktoren, wie z.B. den natürlichen Verlauf der Erkrankung, zurückzuführen ist."

Die Forscher untersuchten die Wirkung der Septumplastik bei mehr als 200 Erwachsenen mit Nasenobstruktion (Nasenatmungsbehinderung) und abweichendem Septum. Die Studie wurde in zwei akademischen medizinischen Zentren und 16 sekundären Überweisungskliniken in den Niederlanden durchgeführt. Die Hälfte der Patienten wurde einer Septumplastik (chirurgische Gruppe) und die andere Hälfte einer nicht-chirurgischen Behandlung (Kontrollgruppe) unterzogen. Anschliessend massen die Forscher die Auswirkungen beider Behandlungsstrategien auf die Lebensqualität der Patienten und den Luftstrom durch die Nase. Diese Messungen wurden 3, 6, 12 und 24 Monate nach Beginn der Behandlung durchgeführt.

Die Lebensqualität der chirurgischen Gruppe hatte sich bereits nach drei Monaten verbessert. Sie erlebten weniger Einschränkungen im täglichen Leben durch nasale Probleme. Auch der nasale Luftstrom nahm nach der Operation zu. Dieser positive Effekt war auch nach zwei Jahren noch vorhanden. Die Patienten hatten weniger nasale Symptome, weniger Erkältungen, atmeten leichter und schliefen besser. Alle Effekte waren nach sechs Monaten nach der Operation am grössten, blieben aber bis zum Ende der Studie bestehen.

Mehr Informationen: Fabian Sommer et al. Septoplasty - eine chirurgische oder politische Herausforderung?, The Lancet (2019). DOI: 10.1016/S0140-6736(19)31241-3

Zur Verfügung gestellt von der Radboud University
APA-Zitat: Eine Operation zur Aufrichtung eines abweichenden Septums verbessert die Lebensqualität (2019, 19. Juni), die am 13. Oktober 2019 unter https://medicalxpress.com/news/2019-06-surgery-straighten-deviated-septum-quality.html  abgerufen wurde.

Unterstützt von TCPDF (www.tcpdf.org)
Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Abgesehen von jeglichem fairen Handel zum Zwecke des Selbststudiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung vervielfältigt werden. Die Inhalte werden nur zu Informationszwecken zur Verfügung gestellt.